16.02.2013

Double Drums - Trommelshow aus München


So klingt ein Werkzeugkoffer
Publikum restlos begeistert von „Double Drums“-Show im Etsdorfer Tempelmuseum

„Double Drums“zogen rhythmisch und technisch alle Register. Der in Sulzbach-Rosenberg geborene Alexander Glöggler und Philipp Jungk aus München boten am Samstag im Tempelmuseum in Etsdorf eine mitreißende multimediale Percussion-Show der Superlative. Es hätte sicherlich auch den alten Griechen gefallen, was dieses kongeniale Duo dem begeisterten Publikum darbot. Bei der Show kamen Klangkörper verschiedenster Art zum Einsatz: traditionelle Instrumente wie Marimbas, Gongs und Trommeln, aber auch Alltagsgegenstände wie Ölfässer, Bleche, Schüsseln, Kanister und Kartons. Es war schier unglaublich, welche Töne die Künstler mit ihren Sticks den jeweiligen   Gegenständen entlockten: Energiegeladene Rhythmen trafen auf meditative Klänge, hörund erfahrbar wurde Meeresrauschen, rituelle Opfertänze verbanden die Hitze der Savanne mit einem aufkommenden Wüstensturm. Immer auf der Suche nach neuen Instrumenten sind beide auch auf Schrottplätzen und in Baumärkten unterwegs. Dort probieren sie aus, ob Schraubzwingen, Maurerkellen oder Ratschen brauchbare Töne liefern. Dass man auch mit einem Werkzeugkoffer musizieren kann, bewiesen die Musiker eindrucksvoll.  ... (Amberger Zeitung, 18.2.2013)